Testosteronspiegel steigern – die natürliche Variaten

testosteronspiegel steigern

Das Sexualhormon Testosteron ist sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper vorhanden, jedoch in höherer Konzentration im IHM. Testosteron wird daher oft als „Männerhormon“ bezeichnet. Last but not least bestimmt es auch die Potenz (wie aus einer Studie hervorgeht, in der erektile Dysfunktion durch Testosteron-Injektionen behoben wurde), ist aber auch für die allgemeine Gesundheit von Männern von entscheidender Bedeutung. Zum Beispiel haben US-Forscher gezeigt, dass niedrige Testosteronspiegel häufig mit chronischen Krankheiten verbunden sind.

Wie wird der Testosteronspiegel im Blut beeinflusst?

Etwas später wird beschrieben, dass das viszerale Bauchfettgewebe das männliche Königshormon in das weibliche Hormon Estradiol umwandelt. Verantwortlich dafür ist das Enzym Aromatase. Aber wie kann natürliche Ernährung eingesetzt werden, um die Aktivität dieses Enzyms zu verringern?

Eine Möglichkeit ist, zwei Hände voll Brokkoli, Blumenkohl oder Kohl zum Mittagessen zu haben. Dies schließt Phytochemikalien wie z.B. Indol-3-carbinol. Geeignet sind auch andere Kreuzblütler oder grünes Blattgemüse wie Spinat oder Grünkohl. Mit diesen natürlichen Aromatasehemmern sind Sie auf dem richtigen Weg.

Die meisten Nüsse sind auch reich an einfachen ungesättigten Fettsäuren. Es ist ideal, um den ganzen Tag über 200 Gramm Haselnüsse, Mandeln, Paranüsse, Cashewnüsse oder Erdnüsse zu essen! Wenn Sie zwischendurch Nüsse als Snack verwenden möchten, nehmen Sie bitte ungesalzene Produkte mit – die Salzaufnahme muss nicht unnötig erhöht werden. Sonnenblumenkerne oder Sesamsamen wirken sich ebenfalls positiv aus. Am besten essen Sie eine kleine Handvoll über den Tag verteilt.

Jetzt kommen wir zu der größten Geheimwaffe, die das biologisch aktive Testosteron wirklich steigert: Haferflocken. Hafer enthält eine bestimmte Verbindung, die Avenacoside genannt wird. Diese führen zu mehr biologisch aktivem Testosteron! Am besten ist es, jeden Morgen mindestens fünf Mal in der Woche eine kleine Schüssel Haferflocken zu sich zu nehmen. Darüber hinaus wird durch den Verzehr von Haferflocken das für die Erektion notwendige Stickoxid positiv beeinflusst. Dies ist wichtig, damit die Blutgefäße genug Blut transportieren können. Noch besser ist es, Nüsse oder Früchte unter den Haferflocken zu mischen – denn doppelt hält besser.

Wichtig sind auch die bereits genannten ungesättigten Fettsäuren (die essentiellen). Dies sind diejenigen, die vom menschlichen Körper nicht synthetisiert werden können. Ungesättigte Fettsäuren finden sich beispielsweise in Saflor- oder Sonnenblumenöl, aber auch in Hanföl, Sojaöl und in geringerem Maße in Rapsöl.

Obwohl der Verzehr von Eiern umstritten ist: Eigelb enthält einen hohen Anteil an gutem Cholesterin, dem HDL. Diese Proteine ​​sind auch wichtig für z.B. Bauen Sie Ihre Muskulatur – einschließlich der Potenzmuskeln – gut auf.

Im Allgemeinen sollte der Zuckerkonsum letztendlich reduziert werden. Und nicht vergessen: Nehmen Sie sich genug Vitamin D mit: Seine Bedeutung wird auch durch neueste wissenschaftliche Studien untermauert.

1. Erhöhen Sie ihr Testosteron durch die richtige Ernährung

Natürlich ist dieser Punkt weder überraschend noch besonders spektakulär. Und doch lässt es sich nicht oft genug betonen: Eine ausgewogene, natürliche, vitaminreiche Ernährung ist der „Casus Knaxus“ im Sinne einer blühenden Testosteronproduktion. Aber welche speziellen Lebensmittel sollten auf der Speisekarte stehen? Hier erfahren Sie:

Zahlreiche wissenschaftliche Studien zu diesem Thema haben gezeigt, dass insbesondere einfach und mehrfach ungesättigte (!) Fettsäuren den Testosteronspiegel auf beispiellose Höhen anheben können. Konkret heißt das: Avocados, Lachs, Nüsse und Olivenöl sind ein Muss in Ihrem Ernährungsrepertoire! Essen Sie fettarm? Keine gute Idee, wenn man bedenkt, dass Testosteron aus Cholesterin besteht – einem Fett. Das Ergebnis: Wer seinen Körper fettarm ernährt, entzieht ihm zwangsläufig die Rohstoffe, die er langfristig zur Testosteronproduktion benötigt!

Weitere nahrhafte Testo-Booster sind die Mikronährstoffe Zink und Vitamin D. Letzteres ist auch unter dem Synonym „Sonnenhormon“ bekannt und kommt vor allem in Eiern, Hering, Lachs und Avocados vor. Die beste Vitamin D-Injektion ist aber immer noch ein ausgiebiges Sonnenbad. Vitamin D optimiert die essentiellen Stoffwechselprozesse in unserem Organismus für eine einwandfrei funktionierende Testosteronfreisetzung und ist daher für einen intakten Testosteronhaushalt unverzichtbar.

Zink hat nach verschiedenen Studien auch eine testosteronfördernde Funktion, weshalb das Mineral auch häufig von Bodybuildern in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ergänzt wird (mehr dazu in Punkt 4). Zink kann dem Körper jedoch auch leicht über die Nahrung in ausreichenden Mengen zugeführt werden. Käse, Bohnen, Joghurt, rotes Fleisch, Fisch, Austern und Erdnüsse sind die wichtigsten Zinklieferanten.

Wer seiner Männlichkeit aber vor allem zu neuem Glanz verhelfen will, sollte auf eines nicht verzichten: auf seine tägliche Ration Gemüse! Der Löwenanteil sollte Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Knoblauch sein. Der Grund? Broccoli, Flower Hollow und Co. enthalten Carbinole, die ein ausgewogenes Testosteron-Östrogen-Verhältnis liefern.
Knoblauch kann jedoch mit einer hohen Menge an Allicin punkten, was für eine signifikante Hemmung der Cortisolsekretion verantwortlich ist. Zur Erklärung: Cortisol, auch als „Stresshormon“ bekannt, wirkt als Antagonist des Testosterons und behindert daher unser Ziel, den Testosteronspiegel auf natürliche Weise zu maximieren.

2. Nehmen Sie die richtigen Supplemente

Trotzdem: ganz natürlich. Die folgenden Nahrungsergänzungsmittel sind keine Hormone oder Medikamente, sondern Vitalstoffe, die dem Körper helfen können, Testosteron zu produzieren. Besser als all diese Mittel hat sich jedoch die Einnahme des Testo-Boosters Testogen gezeigt.

Zink

An der Spitze steht Zink. Das Spurenelement ist für zahlreiche Stoffwechselvorgänge unverzichtbar. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte ein erwachsener Mann täglich 10 Milligramm Zink zu sich nehmen. Ärzte wissen: Wer einen Mangel ausgleicht, fördert die Testosteronproduktion.

Vitamin-D

Ein Mangel an Vitamin D kann zu Müdigkeit, Lustlosigkeit und depressiven Verstimmungen führen (mehr erfahren Sie hier) – und den Testosteronspiegel negativ beeinflussen. Umgekehrt hemmt Vitamin D das bereits erwähnte Hormon Aromatase, das Testosteron in Östrogen umwandelt.

Für Erwachsene gilt ein Blutbild von 20 ng / m als ideal. Laut DGE benötigen Personen, die selten in die Sonne gehen (ein häufiges Problem im Winter), zusätzlich zur Nahrung 800 IE (Internationale Einheiten) Vitamin D, um den empfohlenen Spiegel zu erreichen. Tipp: Lass uns testen! Ihr Hausarzt kann Ihnen den Vitamin-D-Spiegel mitteilen und auf dieser Grundlage die entsprechende Substitutionsdosis empfehlen.

Ebenfalls interessant: Warum Sie Vitamin D und Fischöl für das Herz einnehmen sollten

Kreatin

Möglicherweise kennen Sie Kreatin aus der Reihe der leistungssteigernden Nahrungsergänzungsmittel. Studien haben auch gezeigt, dass die Gabe von Kreatin den Testosteronspiegel erhöhen kann. Da keine Abhängigkeit oder andere dauerhafte gesundheitliche Einschränkungen von der Einnahme bekannt sind, gibt es keinen Grund, das Nahrungsergänzungsmittel gemäß den Dosierungsanweisungen einzunehmen.

Fazit

Fakt ist: Wenn Sie Muskelmasse aufbauen, Ihrem Sexualleben neues Leben einhauchen oder einfach nur etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun wollen, sollten Sie nach dem Motto leben: „Je mehr“ Testo „, desto besser!“. Wichtig: Implizit bedeutet dies nicht, dass Sie Ihrem Testosteronspiegel durch die Injektion von künstlichem Testosteron auf die Sprünge helfen sollten. Der Grund: Die externe Zufuhr von Testosteron macht die körpereigene (innere) Produktion überflüssig und lähmt sie daher langfristig.

Es ist besser, die in diesem Artikel erwähnten natürlichen und harmlosen Testoboost-Strategien zu nutzen. Denn eines ist sicher: Die Kombination aus richtiger Ernährung (inklusive intermittierendem Fasten), intensivem Training, dem Einsatz spezifischer Nahrungsergänzungsmittel und der Vermeidung der genannten Testo-Killer ist nicht nur effektiv, sondern auch nachhaltig! Und ist der Erhalt der Männlichkeit bis ins hohe Alter nicht genau das, wonach wir Herren der Schöpfung wirklich streben?