Oculus Rift S – VR Erlebnis auf einer neuen Stufe

VR Erlebnis mit der Oculus Rift S

Facebook präsentierte am Mittwoch sein Oculus Rift S Virtual Reality Headset auf der Game Developers Conference in San Francisco.

Es wird im Frühjahr dieses Jahres für 399 US-Dollar erhältlich sein (deutscher Preis ist noch nicht bekannt).

Der Rift 2 ist „kein vollständiges Redesign, aber wir wiederholen ständig Produkte und Prototypen“, sagte ein Facebook-Sprecher in Kommentaren, die TechNewsWorld von Oculus VR Product Comms Lead Andrea Schubert zur Verfügung gestellt wurden.

Mit dem Rift 2 folgt Oculus „einigen der von Vive gesetzten Trends – Inside-Out-Tracking, inkrementelle Verbesserung und Fokussierung auf Komfort“, so David MacQueen, Executive Director von Strategy Analytics‘ Wireless Media Strategies Service.

„Ich bin gespannt, wie sich die Ankündigung selbst weiterhin auf den Spielemarkt konzentriert – und natürlich ist der eigentliche Launch auf der GDC“, sagte er gegenüber der TechNewsWorld.

Wie erwartet, hat Oculus das externe Sensor-Tracking-System des Rift durch das integrierte „Inside-Out“ Oculus Insight Tracking-System ersetzt, das das Herzstück des eigenständigen Oculus Quest Headsets ist.

Oculus Insight erfasst, verfolgt und navigiert physische Räume in Echtzeit. Es übersetzt die Bewegungen der Spieler in VR, egal in welche Richtung sie sich bewegen. Das Rift S Headset verfügt über fünf Sensoren, um das Tracking-Volumen zu maximieren.

Die Oculus Touch Controller wurden für das Inside-Out-Tracking neu entwickelt. Rift S und Quest teilen sich das gleiche Controller-Design, das für das Oculus Insight Tracking ausgelegt ist, so der Facebook-Sprecher.

PC-Anforderungen für den Rift S

Mindestanforderungen an die PC-Konfiguration für den Rift S:

  • CPU – Intel i3-6100, AMD Ryzen 3 1200, oder FX4350
  • Grafikkarte — Nvidia GTX 1050Ti oder GTX 960, oder AMD Radeon RX470 oder AMD Radeon R9 290
  • 8 GB+ Arbeitsspeicher
  • Videoausgang — DisplayPort 1.2 Quelle, und Mini DisplayPort auf DisplayPort Adapter, mit mDP auf DP Adapter, der in der Box enthalten ist.
  • Ein USB 3.0-Anschluss
  • Windows 10

Empfohlene PC-Konfigurationsanforderungen:

  • CPU – Intel i5-4590 oder AMD Ryzen 5 1500X oder höher
  • Grafikkarte — Nvidia GTX 1060 oder GTX 970, oder AMD Radeon RX 480 oder R9 290 oder höher
  • 8GB+ Arbeitsspeicher
  • Videoausgang — Kompatibler HDMI 1.3 Videoausgang, DisplayPort 1.2 Quelle, Mini DisplayPort Adapter, mit mDP auf DP Adapter, der in der Box enthalten ist.
  • 1 USB 3.0 Anschluss
  • Windows 10

Lenovo’s Einfluss auf die Rift S

Oculus/Facebook kooperiert mit Lenovo beim Rift S. Das Lenovo-Designteam trug zu mehr Komfort, besserer Gewichtsverteilung und verbesserter Lichtabschirmung bei – was unerlässlich ist, da innerbetriebliche Nachführsysteme bei den Umgebungslichtbedingungen mehr Einschränkungen haben als externe Sensoren – und ein Einkabelsystem.

Das Kopfband umschließt den Kopf des Benutzers wie ein Heiligenschein. Sie wird durch Drehen eines Drehreglers auf der Rückseite eingestellt, den Oculus „Fit Wheel“ nennt.

„Lenovo baut typischerweise hochwertige Produkte zu relativ niedrigen Preisen, weshalb Disney, das sehr hohe Anforderungen hat, sie in der Vergangenheit für seine Headsets verwendet hat“, sagt Rob Enderle, Chefanalyst der Enderle Group.

„Eines der großen Probleme bei den VR-Headsets der ersten Generation von HTC und Oculus war, dass die Einstiegskosten, zu denen auch ein High-End-Gaming-PC gehörte, einfach zu hoch waren und die Leute die Lösung nicht kaufen wollten“, sagte er der TechNewsWorld.

„Dieser Schritt sollte helfen, mehr Headsets zu verkaufen und die Benutzerzahl zu erhöhen, was die Plattform für Entwickler attraktiver macht“, sagte Enderle.

Der Rift S verfügt über das gleiche integrierte Audiosystem wie der Oculus Quest und der Oculus Go. Es verfügt auch über einen Kopfhöreranschluss, der die Kopfhörer verschiedener Hersteller akzeptiert.

„Rift S ist für PC-Spieler, die den Sprung zu VR machen wollen und die die beste Grafikleistung und die größte Bibliothek wollen“, sagte der Facebook-Sprecher.

Für echte VR Fans gemacht

Es wird erwartet, dass die weltweiten Ausgaben für Augmented Reality und VR von Jahr zu Jahr um fast 70 Prozent steigen und in diesem Jahr 20 Milliarden Dollar überschreiten werden, so IDC. Dieses starke Wachstum wird sich bis 2022 fortsetzen.

Die Verbraucherausgaben für AR/VR werden sich in diesem Jahr auf 7,2 Milliarden Dollar belaufen, prognostizierte IDC. Virtual-Reality-Spiele werden 4 Milliarden Dollar ausmachen.

Das Interesse an VR-Spielen „war jedoch bestenfalls verhalten, da die Sony PlayStation VR mit 3 Millionen verkauften Einheiten bis Juli 2018 das Paket anführt“, sagte Michael Goodman, Direktor, TV- und Medienstrategien, bei Strategy Analytics.

Das Hauptproblem sei der Mangel an überzeugenden Inhalten, sagte er der TechNewsWorld.

„Es ist toll, dass Facebook Oculus weiter verbessert“, sagte Goodman, „aber ohne Must-Have-Spiele, die keines der Headsets hat, wird das Interesse begrenzt bleiben.“

Es ist eine Hühner- und Ei-Situation. Die Verkäufe von Headsets sind aufgrund fehlender Inhalte rückläufig, während die geringe Marktgröße die Spieleverlage abschreckt.