Github Sponsors

GitHub öffnet neue Türen zur finanziellen Unterstützung

GitHub hat es Open-Source-Entwicklern erleichtert, finanzielle Unterstützung als Empfänger von bezahlten Patenschaften zu erhalten.

GitHub Sponsors, das letzte Woche in der Beta-Version gestartet wurde, ist ein neuer Finanzierungsmechanismus, der es Open-Source-Nutzern ermöglicht, wiederkehrende Zahlungen zu tätigen, ähnlich wie Crowdfunding-Dienste wie Patreon und verwaltete Open-Source-Abonnement-Services, die von Entwicklern und Betreuern wie Tidelift unterstützt werden.

GitHub hat auch den GitHub Sponsors Matching Fund ins Leben gerufen, um die Finanzierung der Gemeinde zu fördern. Im Rahmen dieses Begleitprogramms wird GitHub alle Beiträge bis zu 5.000 US-Dollar im ersten Jahr eines Entwicklers bei GitHub-Sponsoren zusammenbringen.

Microsoft kaufte letztes Jahr GitHub für 7,5 Milliarden Dollar. GitHub ist die Online-Homepage von Tausenden von Open-Source-Softwareprojekten, die Apps und Websites von Facebook bis Walmart.com betreiben.

Sowohl Open-Source-Maintainer als auch Unternehmensentwicklungsteams werden von den neuen Finanzierungsinitiativen profitieren, so Donald Fischer, CEO von Tidelift.

„Open-Source-Betreuer werden klar sein und die Nutznießer von[diesen] Initiativen verdienen“, sagte er LinuxInsider. „Unternehmensentwicklungsteams, die heute in weit über 90 Prozent ihrer neuen Anwendungen Open-Source-Pakete verwenden, gewinnen auch deshalb, weil sie Zeit sparen und weniger Risiken ausgesetzt sind, wenn Pakete nach professionellen Standards gesichert und lizenziert werden.“

Weniger offensichtlich – und im weitesten Sinne relevant – sei vielleicht, dass alle Technologieanwender davon profitieren würden, da die gesamte digitale Infrastruktur nun auf Open Source läuft, fügte Fischer hinzu. „Wir werden ALLE profitieren, wenn Maintainer dafür bezahlt werden, dass sie ihre Projekte sicher und gut gewartet halten.“

So funktioniert das Sponsoring

Der Beta-Test für das Sponsoring-Programm steht jedem offen, auch Personen, die an der Dokumentation oder anderen nicht-technischen Aspekten von Softwareprojekten arbeiten. Das neue Programm ermöglicht es der Entwicklergemeinschaft, GitHub-Mitarbeiter, die die für sie wichtigsten Open-Source-Projekte entwerfen, bauen und pflegen, direkt finanziell zu unterstützen.

Entwickler können laut GitHub mehrere Sponsoringstufen mit Vorteilen einrichten, die sie selbst festlegen können. Dieser Prozess ähnelt den an anderer Stelle verfügbaren Patenschaften, wobei monatliche Zahlungen und Sonderleistungen davon abhängen, wie viel Sponsoren zahlen, einschließlich Projekte, die bereits in GitHub integriert sind, wie z.B. Beerpay.

Auszahlungen sind in jedem Land möglich, in dem GitHub tätig ist. Die Kernaufgabe von GitHub ist es, die Möglichkeiten zu erweitern, um an der Unterstützung von Open-Source-Entwicklern teilzunehmen, sagte das Unternehmen.

Details darüber, wie Sie Sponsor werden können, finden Sie hier.

„Bemühungen wie Github-Sponsoren ergänzen die Mission und Arbeit von Open-Source-Stiftungen wie der Fintech Open Source Foundation und anderen wie der Linux Foundation und Apache sehr gut“, sagte FINOS-Geschäftsführerin Gabriele Columbro.

Frühzeitige Open-Source-Projekte brauchen Engels- und Pre-Seed-Geld genau wie Start-ups, sagte er LinuxInsider und bemerkte, dass Programme wie GitHub-Sponsoren eine großartige Möglichkeit sein werden, um Betreuern von Open-Source-Projekten das Geld zu verschaffen, das sie brauchen – vor allem für ihre erste Inkubation.

„Natürlich erst, wenn sie bereit sind, die Vorteile von Shared Services, kooperativen technischen und Tooling-Plattformen und Arten von Entwicklergemeinschaften zu nutzen, die Open-Source-Gründungen für skalierbare Projekte bereitstellen“, sagte Columbro.

Streaming Dienste

Was bedeutet die Verschiebung der Datennutzung für Pay-TV und Videodienste?

Für viele in der Pay-TV-Branche war Netflix der erste Weckruf, dass eine neue Generation von Online- oder Technologieunternehmen erhebliche Auswirkungen auf ihr Pay-TV-Geschäft haben könnte.

Über einen Zeitraum von 10 Jahren entwickelte sich Netflix von einem reinen DVD-Postdienst in den USA zu einer festen Größe in der internationalen Videounterhaltungsbranche. Der Service von Netflix ist in mehr als 190 Ländern verfügbar und hat weltweit rund 149 Millionen Abonnenten.

YouTube, das 2005 – kurz bevor Netflix anfing, Videos an Verbraucher zu streamen – ins Leben gerufen wurde, entwickelte sich schnell zu einer der beliebtesten Video-Websites der Welt und veränderte den Videokonsum und die Werbebranche.

Online-Giganten wie Facebook, Twitter und Amazon suchen zunehmend nach Möglichkeiten, in die Videounterhaltung zu expandieren, um ihr Geschäft weltweit auszubauen. Diese drei Unternehmen übertragen nun Sportereignisse live, Inhalte, die seit langem ein wichtiger Bestandteil von Rundfunk und Pay-TV sind.

Google und Hulu bieten in den USA eigene Online-Pay-TV-Dienste an, die von potenziellen Pay-TV-Bedrohungen zu direkten Wettbewerbern übergehen.

Auswertung der Daten

Führungskräfte von Tier-1-Pay-TV-Anbietern auf der ganzen Welt haben diese Veränderung mit zunehmender Sorge beobachtet. Auf dem US-Markt fiel die Entstehung dieser Unternehmen mit sich ändernden Konsumgewohnheiten, regelmäßig schlechten NPS-Werten und einem Rückgang der Pay-TV-Abonnenten auf dem gesamten Markt zusammen.

Das Ergebnis war eine Untersuchung, was diese Unternehmen getan haben, um ihr Wachstum zu erreichen. Effektive Datennutzung und -analyse sind ein wesentlicher Bestandteil ihres Erfolgs.

Netflix, Amazon, Google und Hulu messen jeweils das Volumen der gesammelten Videonutzerdaten in Form von Milliarden von Ereignissen und mehreren Petabyte (PB) Daten pro Tag (ein Petabyte entspricht einer Million Gigabyte). Diese und andere Unternehmen der neuen Generation haben viel in Forschungstalente investiert, um diese Daten auszuwerten, sowie in technologische Innovationen, um die Werkzeuge für eine effektive Nutzung zu schaffen.

Die Antwort für die Betreiber besteht jedoch nicht nur darin, Datenexperten einzustellen und eine neue Abteilung zu bilden. Zwischen traditionellen Pay-TV-Anbietern und der neuen Generation von Unternehmen bestehen mehrere Unterschiede in Bezug auf den Umgang mit Daten und Geschäftskennzahlen.

Insgesamt verdeutlicht der Unterschied in Einstellung und Herangehensweise die kulturellen Unterschiede zwischen diesen Organisationsformen, die für die meisten Pay-TV-Anbieter schwer zu überwinden sind.

Kultureller Wandel

Content Creators stehen im Vergleich zu ihren traditionellen Pay-TV-Vertriebspartnern vor besonderen Herausforderungen. Während die Pay-TV-Anbieter über umfangreiche Daten zum Videokonsum verfügten, hatten die Inhaltsproduzenten, Kabelnetze und Rundfunkanstalten die Daten über Nielsen- und Drittschätzungen des Fernsehvolumens und der demografischen Entwicklung hinaus begrenzt.

Dieser Mangel an Informationen trug dazu bei, das Interesse an TV Everywhere Features, Catch-up Viewing Apps und Direct-to-Consumer OTT Video Services zu wecken.

Eine weitere Herausforderung ist der Gegensatz zu datengesteuerten Entscheidungen innerhalb des Unternehmens. Führungskräfte von Inhaltsentwicklern sind bestrebt, Daten zu nutzen, um die Projektfinanzierung zu validieren und das Investitionsrisiko zu minimieren, insbesondere wenn die Budgets für Film und Fernsehen steigen.

Die Kreativabteilungen können jedoch datenorientierte Informationen als etwas wahrnehmen, das versucht, ihre Kreativität zu hemmen. Die Kreativabteilungen wollen die Grenzen der Kreativität verschieben, und befürchten, dass die Datennutzung innerhalb des Unternehmens die Projektinvestitionen auf Elemente von vorhersehbarem Wert beschränkt, anstatt auf Projekte, die künstlerisch, edgy und neu sind.

Da der Wandel in der Pay-TV-Branche die traditionellen Anbieter immer mehr durcheinander bringt, werden Unternehmen damit beginnen, schrittweise eine neue datenzentrierte Kultur aufzubauen. In großen, etablierten Unternehmen sind kulturelle Veränderungen einige der am schwierigsten umzusetzenden.

Das Entscheidende ist, dass die Betreiber jetzt beginnen müssen, da sie wissen, dass es Jahre dauern wird, bis die Änderungen abgeschlossen sind. Unternehmen müssen mit spezifischen Zielen und Zielsetzungen im Hinterkopf beginnen, mit entsprechenden Erwartungen an Ergebnisse und Timing. Die Strategie muss von oben nach unten ausgerichtet sein, wobei die Verpflichtungen der Geschäftsleitung den Wandel vorantreiben.

VR Erlebnis mit der Oculus Rift S

Oculus Rift S – VR Erlebnis auf einer neuen Stufe

Facebook präsentierte am Mittwoch sein Oculus Rift S Virtual Reality Headset auf der Game Developers Conference in San Francisco.

Es wird im Frühjahr dieses Jahres für 399 US-Dollar erhältlich sein (deutscher Preis ist noch nicht bekannt).

Der Rift 2 ist „kein vollständiges Redesign, aber wir wiederholen ständig Produkte und Prototypen“, sagte ein Facebook-Sprecher in Kommentaren, die TechNewsWorld von Oculus VR Product Comms Lead Andrea Schubert zur Verfügung gestellt wurden.

Mit dem Rift 2 folgt Oculus „einigen der von Vive gesetzten Trends – Inside-Out-Tracking, inkrementelle Verbesserung und Fokussierung auf Komfort“, so David MacQueen, Executive Director von Strategy Analytics‘ Wireless Media Strategies Service.

„Ich bin gespannt, wie sich die Ankündigung selbst weiterhin auf den Spielemarkt konzentriert – und natürlich ist der eigentliche Launch auf der GDC“, sagte er gegenüber der TechNewsWorld.

Wie erwartet, hat Oculus das externe Sensor-Tracking-System des Rift durch das integrierte „Inside-Out“ Oculus Insight Tracking-System ersetzt, das das Herzstück des eigenständigen Oculus Quest Headsets ist.

Oculus Insight erfasst, verfolgt und navigiert physische Räume in Echtzeit. Es übersetzt die Bewegungen der Spieler in VR, egal in welche Richtung sie sich bewegen. Das Rift S Headset verfügt über fünf Sensoren, um das Tracking-Volumen zu maximieren.

Die Oculus Touch Controller wurden für das Inside-Out-Tracking neu entwickelt. Rift S und Quest teilen sich das gleiche Controller-Design, das für das Oculus Insight Tracking ausgelegt ist, so der Facebook-Sprecher.

PC-Anforderungen für den Rift S

Mindestanforderungen an die PC-Konfiguration für den Rift S:

  • CPU – Intel i3-6100, AMD Ryzen 3 1200, oder FX4350
  • Grafikkarte — Nvidia GTX 1050Ti oder GTX 960, oder AMD Radeon RX470 oder AMD Radeon R9 290
  • 8 GB+ Arbeitsspeicher
  • Videoausgang — DisplayPort 1.2 Quelle, und Mini DisplayPort auf DisplayPort Adapter, mit mDP auf DP Adapter, der in der Box enthalten ist.
  • Ein USB 3.0-Anschluss
  • Windows 10

Empfohlene PC-Konfigurationsanforderungen:

  • CPU – Intel i5-4590 oder AMD Ryzen 5 1500X oder höher
  • Grafikkarte — Nvidia GTX 1060 oder GTX 970, oder AMD Radeon RX 480 oder R9 290 oder höher
  • 8GB+ Arbeitsspeicher
  • Videoausgang — Kompatibler HDMI 1.3 Videoausgang, DisplayPort 1.2 Quelle, Mini DisplayPort Adapter, mit mDP auf DP Adapter, der in der Box enthalten ist.
  • 1 USB 3.0 Anschluss
  • Windows 10

Lenovo’s Einfluss auf die Rift S

Oculus/Facebook kooperiert mit Lenovo beim Rift S. Das Lenovo-Designteam trug zu mehr Komfort, besserer Gewichtsverteilung und verbesserter Lichtabschirmung bei – was unerlässlich ist, da innerbetriebliche Nachführsysteme bei den Umgebungslichtbedingungen mehr Einschränkungen haben als externe Sensoren – und ein Einkabelsystem.

Das Kopfband umschließt den Kopf des Benutzers wie ein Heiligenschein. Sie wird durch Drehen eines Drehreglers auf der Rückseite eingestellt, den Oculus „Fit Wheel“ nennt.

„Lenovo baut typischerweise hochwertige Produkte zu relativ niedrigen Preisen, weshalb Disney, das sehr hohe Anforderungen hat, sie in der Vergangenheit für seine Headsets verwendet hat“, sagt Rob Enderle, Chefanalyst der Enderle Group.

„Eines der großen Probleme bei den VR-Headsets der ersten Generation von HTC und Oculus war, dass die Einstiegskosten, zu denen auch ein High-End-Gaming-PC gehörte, einfach zu hoch waren und die Leute die Lösung nicht kaufen wollten“, sagte er der TechNewsWorld.

„Dieser Schritt sollte helfen, mehr Headsets zu verkaufen und die Benutzerzahl zu erhöhen, was die Plattform für Entwickler attraktiver macht“, sagte Enderle.

Der Rift S verfügt über das gleiche integrierte Audiosystem wie der Oculus Quest und der Oculus Go. Es verfügt auch über einen Kopfhöreranschluss, der die Kopfhörer verschiedener Hersteller akzeptiert.

„Rift S ist für PC-Spieler, die den Sprung zu VR machen wollen und die die beste Grafikleistung und die größte Bibliothek wollen“, sagte der Facebook-Sprecher.

Für echte VR Fans gemacht

Es wird erwartet, dass die weltweiten Ausgaben für Augmented Reality und VR von Jahr zu Jahr um fast 70 Prozent steigen und in diesem Jahr 20 Milliarden Dollar überschreiten werden, so IDC. Dieses starke Wachstum wird sich bis 2022 fortsetzen.

Die Verbraucherausgaben für AR/VR werden sich in diesem Jahr auf 7,2 Milliarden Dollar belaufen, prognostizierte IDC. Virtual-Reality-Spiele werden 4 Milliarden Dollar ausmachen.

Das Interesse an VR-Spielen „war jedoch bestenfalls verhalten, da die Sony PlayStation VR mit 3 Millionen verkauften Einheiten bis Juli 2018 das Paket anführt“, sagte Michael Goodman, Direktor, TV- und Medienstrategien, bei Strategy Analytics.

Das Hauptproblem sei der Mangel an überzeugenden Inhalten, sagte er der TechNewsWorld.

„Es ist toll, dass Facebook Oculus weiter verbessert“, sagte Goodman, „aber ohne Must-Have-Spiele, die keines der Headsets hat, wird das Interesse begrenzt bleiben.“

Es ist eine Hühner- und Ei-Situation. Die Verkäufe von Headsets sind aufgrund fehlender Inhalte rückläufig, während die geringe Marktgröße die Spieleverlage abschreckt.

Uber Eats: Drohnen liefern unser Essen aus

Uber Drohnen: starten diesen Sommer in den USA

Uber Elevate, der Luftarm des Mitfahrdienstes Uber, kündigte letzte Woche an, dass es im Laufe dieses Sommers in San Diego eine Fast-Food-Lieferung durch den Drohnentestservice starten wird.

Lieferziele sind jedoch nicht Häuser oder Mehrfamilienhäuser, sondern „ausgewiesene sichere Landezonen“, so die Berichte.

Diese Landezonen könnten in einem Szenario das Dach eines geparkten Uber-Fahrzeugs beinhalten. Ein Uber-Kurier würde das Paket entgegennehmen und dem Verbraucher per Hand zustellen.

McDonald’s ist einer von Ubers Partnern, und es hat spezielle Verpackungen entwickelt, um Lebensmittel während des Luftanteils einer Lieferung heiß und intakt zu halten.

Drohnen als Lieferburschen?

Da Drohnen vielen Einschränkungen unterliegen werden – z.B. kein Flug über dicht besiedelte Gebiete – ist nicht klar, welche Vorteile sie gegenüber anderen Lieferformen bieten. Die Lieferung könnte jedoch nur ein Teil der Rolle sein, die Drohnen in naher Zukunft spielen.

„Drohnen sind in Schlüsselbereichen der Lieferkette real — die Überprüfung der Lagerbestände in riesigen Distributionszentren, fliegende Fertigungslinien, um festzustellen, wann neue Teile auf der Linie benötigt werden, die Inspektion von weit entfernten Anlagen und Pipelines“, sagte Ted Stank, Faculty Director und Professor für Logistik am University of Tennessee Global Supply Chain Institute.

„Es kommt – sonst würden Amazon, Walmart, Uber, Google, etc., es nicht so hart angehen“, sagte er gegenüber der TechNewsWorld.

„Trotzdem sehe ich nicht, dass es bald passieren wird. Es gibt zu viele legislative und regulatorische Fragen, um sie zu bearbeiten, bevor sie auf jede Art von Volumen skaliert werden können“, fügte Stank hinzu. „Kurzfristig halte ich eher eine Neuerung in Bezug auf die Lieferung von Produkten auf der letzten Meile für möglich.“

Ein Vorhaben mir gewissen Hürden

Als Uber Elevates Drohnenlieferung tatsächlich den Flug nehmen würde, liegt sie schon seit einiger Zeit in der Luft. Erst letzte Woche hat die Luftfahrtbundesbehörde ihre Genehmigung erteilt. Die FAA hat San Diego als einen der 10 US-Standorte für die Erprobung von kommerziellen Drohnendiensten ausgewiesen.

Die südkalifornische Stadt ist zu einer Brutstätte der Drohnenforschung geworden, zum Teil aufgrund der militärischen Präsenz dort, aber auch aufgrund des sonnigen und ruhigen Wetters, das zuverlässig ist, ideale Bedingungen für den Drohnenflug.

Doch selbst wenn Uber Elevate in der Lage ist, sein Drohnenprogramm im Spätsommer dieses Jahres auf den Weg zu bringen, wird es wahrscheinlich nicht lange seine Luftherrschaft behalten.

Walmart hat Berichten zufolge im zweiten Jahr in Folge mehr Drohnenpatentanmeldungen als Amazon eingereicht. Wing Aviation, das sich im Besitz der Google-Mutter Alphabet befindet, gab jedoch im April bekannt, dass sie auch von der FAA die Zertifizierung erhalten hat, kleine Pakete in zwei ländlichen Virginia-Gemeinschaften in der Nähe von Blacksburg zu liefern.